Mitteilung des WLV-Vorstands zur Corona-Krise

Die aktuelle Entwicklung der Corona-Krise zwingt auch den Württembergischen Leichtathletik-Verband (WLV) zum Handeln. Die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat auch für den WLV oberste Priorität. Dies bedeutet, dass er auch für das Wohlergehen und die Sicherheit seiner Sportler, Mitarbeiter/-innen und im weitesten Sinne auch deren Angehörigen Verantwortung trägt.

In Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Spitzenverbände und der zuständigen Behörden hat der Vorstand des WLV deshalb folgenden Beschluss gefasst:

Zunächst befristet bis zum Ende der Osterferien am 19. April 2020 werden sämtliche Veranstaltungen des WLV ausgesetzt. Im Einzelnen betrifft dies für den Verband und seine Kreise:

  • sämtliche Wettkampfveranstaltungen
  • sämtliche Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für alle Bereiche (Trainer, Kampfrichter, Seltec-Schulungen etc.)
  • sämtliche Sitzungen und Tagungen (Ausnahme: Durchführung als Telefon- oder Videokonferenzen)
  • sämtliche Kadertrainingsmaßnahmen (Landeskader)
  • sämtliche Dienstreisen

Der Vorstand des WLV empfiehlt allen seinen Mitgliedsvereinen dringend, diese Maßnahmen für ihre Bereiche ebenfalls umzusetzen.

Wir verweisen dazu auch auf die Mitteilung des WLSB vom 13. März 2020 (Trainingsbetrieb aussetzen & Sportschulen geschlossen) sowie die aktuellen Hinweise des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) und des DOSB (insbesondere, was die Durchführung von Trainingslagern angeht: www.dosb.de)

Der Vorstand des WLV wird die weitere Entwicklung aufmerksam verfolgen und seine Hinweise und Vorgaben ggf. aktualisieren.

(Stand: 16. März 2020) WLV